Wilhelm Burmeister Futtmittelspedition und Heimtierbedarf

Firmengeschichte

Eine Reise durch die Geschichte von Wilhelm Burmeister

Bilder sagen mehr als 1.000 Worte! Erleben Sie unsere Firmengeschichte von den 50er Jahren an bis heute.

Die 50er Jahre

Im Januar 1951 gründete Wilhelm Burmeister, der Namensgeber der Firma, zusammen mit seinem Sohn Friedrich Burmeister ein Auslieferungslager der Firma HS Schräder. In erster Linie konzentrierte man sich auf den Sackwarenhandel. Mit zwei LKW wurde das Futtermittel in den Landkreisen Oldenburg, Vechta und Cloppenburg ausgeliefert.

Die 60er Jahre

Anfang der 60er Jahre erwarb man die alte Mühle Dierßen in der Sägekuhle in Wildeshausen und baute diese zu einer Futtermühle um, in welcher unter anderem Geflügelkörnerfutter produziert wurde. Das Futter wurde damals bereits mit maschineller Hilfe in Säcken abgefüllt. Ende der 60er Jahre begann die Partnerschaft mit dem ortsansässige Mineralfutterunternehmen Gelita.

Die 70er Jahre

Durch einen verheerenden Brand in der Silvesternacht 1971 wurde die Produktion in der Futtermühle an der Kokenstraße für kurze Zeit unterbrochen. Nach der Behebung des Brandschadens und dem damit verbundenen Neubau der Maschinen und Räumen, startet die Produktion der ersten Leckschalen für Kühe. Diese wurden im Auftrag von Gelita produziert.

Die 80er Jahre

Nach erfolgreich absolvierter Ausbildung zum Speditionskaufmann, trat der heutige Firmeninhaber Wilhelm Burmeister jun. 1979 dem Unternehmen bei. Der Fuhrpark wurde mittlerweile auf fünf Fahrzeuge ausgebaut. 1985 erweiterte man den Fuhrpark durch einen der ersten LKW mit Nachlauflenkachse mit Siloaufbau (Scania 112 M).

Die 90er Jahre

Ende der 80er Jahre begann die Partnerschaft mit dem damaligen Mega Kraftfutterwerk Rechterfeld (Landkreis Vechta) und dem ReCo Kraftfutterwerk Bremen. Ebenfalls startete Friedrich Burmeister mit dem Vertrieb von Hunde-, Katzen- sowie Kaninchenfutter. Dies sollte der Grundstein für das heutige Heimtiergeschäft in der Kokenstraße sein.

Durch das starke Wachstum der Innenstadt Wildeshausen stoppte man 1997 mit dem Abriss der Futtermühle die Eigenherstellung von Futtermittel. Der Futtermitteltransport stand nun im Vordergrund. Durch die generationsübergreifende Erfahrung von Futtermittelabsaugung profitiert das Unternehmen bis heute.

Uwe Franke Burmeister Wildeshausen

Seit über 50 Jahren bin ich für Sie im Einsatz.

Uwe Franke in seinem 50. Arbeitsjubiläum